Anilinleder

Herkunft und Eigenschaften

Leder ist, wie unsere eigene Haut, ein Produkt der Natur – mit natürlichen Merkmalen und einer durch das Wachstum begrenzten Größe. Eingesetzt wird Rinderleder das speziell für den Gebrauch von Sitzmöbeln entwickelt wurde. Es kommt überwiegend aus Südamerika. Auf den großen Pampas bekommen die Rinder eine besonders robuste Haut. Das Leder wird nach dem Gerben im Fass mit anilinen Farbstoffen gefärbt. Des Weiteren wird eine deckende Schicht von Farbpigmenten aufgebracht. Diese Pigmente sorgen für eine gleichmäßige Färbung. In das Leder wird eine gleichmäßige Narbe gewalzt und eine Schicht gegen Verschleiß angebracht. Im Walzfass wird das Leder extra geschmeidig gemacht. Dadurch entsteht der softe Touch. Das Leder ist geeignet für Interieurzwecke. Die typische Ledermerkmale bleiben sichtbar sowie Insektenstiche, Narben und andere Merkmale. Sie sind kein Grund für eine Reklamation. Dies gilt auch für die natürliche Dehnbarkeit des Leders. Hier ist eine Faltenbildung nicht zu vermeiden.

Geometrie und Optik sind auch der Grund, weshalb eine Lederhaut immer in kleinere Stücke geteilt werden muss. Daher sind im Gegensatz zum Stoff – für einen Lederbezug immer mehrere Einzelteile nötig, von denen keines dem anderen gleicht. Zusätzliche Teilungsnähte sowie Farb- und Strukturabweichungen sind die Folge. Kleine Details, die man vielleicht gar nicht so sehr wahrnimmt, die aber immer eindeutiges Kennzeichen eines qualitativ hochwertigen Lederproduktes sind. Gerade die natürlichen Merkmale der Haut zeigen die Wertigkeit und den Charakter des Leders.

Ausführungen


Verschiedene Färbungen

Pflege

Saugen Sie das Leder regelmäßig ab oder benutzen Sie eine saubere weiche Bürste und behandeln Sie es mit einem speziellen Lederpflegemittel wie zum Beispiel die Pflegeprodukte des Lederpflegespezialisten Leather Care Keller (LCK). Verwenden Sie unter keinen Umständen Chemikalien oder sulfonierte Mittel. Ledermöbel nicht direkt vor Heizquellen stellen, bzw. über längere Zeit dem direkten Sonnenlicht aussetzen. Lassen Sie Ihr Haustier nicht auf dem Lederbezug sitzen oder liegen. Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit scharfen Gegenständen z.B. Nieten, Reißverschlüssen etc. und sorgen Sie für ein angenehmes Innenklima : ca. 45-55% Luftfeuchtigkeit.

Pflegehinweise zum herunterladen